Autor:

Lösungen von Herrn RE (Interim CTO)
Alle Regierungen beschleunigen E-Fahrzeuge vorwärts mit Gewalt.
Aber die Menschen haben die größte Angst vor Reichweite und damit vor dem nächsten Dilemma:
Lange, sehr lange Aufladezeiten. Wobei die Zapfsäulen schon meistens belegt sind.

Andererseits ist Hydrogen das Zauberwort in Japan und China.

  • ➢ Wie wäre es wenn wir kleine Notstromaggregate im Kofferraum hätten, die mit Niedrigdruck Hydrogen laufen?
  • ➢ Oder einen Reformator der Methanol oder Flüssiggas umsetzt um Hydrogen Onboard zu produzieren?

Ich weiß das klingt verrückt.
Aber wenn ich die Erfahrungen von Kunden höre, sind diese die größten Probleme die schnellstens aufgehoben werden sollten – mit Technologie!

Nicht zu vergessen der Heizungs-/Kühlungsbedarf in der Kabine!
Das verschlingt 30-50% von der Gesamt-Energie.
Hatten Sie schon mal das Erlebnis, wenn das Steuergerät anfängt Strom zu sparen?
Zuerst wird die Heizung ausgeschaltet (Sie brauchen einen Eiskratzer innerhalb der Windschutzscheibe – ach wie in alten Zeiten mit dem Käfer – immer zusehen, dass ein bisschen warme Luft an die Scheibe geliefert wird).

Meine Erfindung von Hydro-elektrischen Hybrid könnte man jetzt auf Prototyp-Ebene bringen. Der Vorteil:
Autonom, kein Kraftstoff und keine Emissionen – Nada!
Modular erweiterbar auch für Schiffe und ohne Batterie Stacks (die 650 kg wiegen).

Bei dem heute schnell erwachenden Umweltbewusstsein ist das genau die richtige Entwicklungsrichtung, die von Hydraulik und Elektrik das Beste herausnimmt und vereint.

Meine Ursprungsprio ist ZERO EMISSIONEN – ehrlich und nirgendwo.
Ist doch die Priorität.

Warum nutzen wir nicht die älteste Energieform, Hydraulik!

Man kann anstatt Hydraulik-ÖL auch emulgiertes Wasser benutzen.
Ich will mit Ihnen den ersten funktionellen Prototyp bauen.
Als ersten für richtige nachhaltige Zukunftstechnologie.

Hier habe ich ein Konzept auch für das Chassis, das steif und leicht ist, aber vor allem sehr einfach zu produzieren ist.

Mit Schwingungs-Beherrschung steigen wir in ein anderes Thema, nämlich bei hochdrehenden Motoren oder Bearbeitungsmaschinen der Zukunft die möglichst schwingungsfrei laufen und damit die herrschenden Unwucht-Kräfte (Unwucht-Kraft steigt quadratisch mit der Drehzahl) beseitigen.
Und damit erzielen wir eine deutliche Verbesserung der Werkstücke => weniger Ausfall => mehr Durchsatz => mehr Geld!
Wir haben eine neue Technologie entwickelt, die jetzt in der Industrialisierungsphase ist.
Unsere Chip Technologie könnte hier zum Einsatz kommen. Damit können bei Arbeitsmaschinen die Schwingungen reduziert werden.
Das geht ganz einfach mit einem energetisch aufgeladenen Chip auf das Grundmaterial aufgeklebt, oder als Pulver beigemischt.
Mit diesem Chip kann man die dynamischen Eigenschaften des Materials (Metall, Reifen, Luft) positiv beeinflussen. Man hat dramatische Verbesserungen an den bearbeiteten Stücken gemessen!

Sie müssen das ausprobieren! Sie werden sich wundern…

Für Sie haben wir sehr viele Tools die man einsetzen könnte. Hier sind nur einige vorgestellt!

Oder neue Simulationsprogramme womit man Motorrad Chassis virtuell optimieren kann.

Das machen viele, aber wir haben einen zusätzlichen Parameter “Friction-Load” eingebaut, was keiner hat bis jetzt und was den ständigen Schwerpunkt Wechsel vom System kompensiert und womit man Simulation auf exakt dieselbe Ebene wie mit Data Recording aufgezeichnete Real-Daten bringen kann!
Das ist ein ganz großes Problem in moto-gp und mit Motorrädern allgemein.

Wacht endlich auf aus dieser Starre, Lasst uns loslegen, Bewegungs-Reibung ist viel geringer als Statische!
Der Weg will uns belohnen! China wird sich wundern!
(Man kann auch hier in Europa neue Technologie entwickeln!)

Klicken Sie jetzt unter unserem Beitrag einfach auf ⬇Loslegen⬇ und wir können schon in den kommenden Tagen über Ihr Thema im Bereich Forschung und Entwicklung – Gesamt-Motor -sprechen.

Loslegen