Autor:

Kommt Ihnen das bekannt vor? Wenn sich Unternehmen für die Einstellung eines Interim-Managers (temporärer Projektmanager) entschieden haben, liegt der Verhandlungsfokus häufig auf der Verhandlung des Tagessatzes und der Kosten. In allen anderen Fällen ist der Vertrag jedoch “mit einer heißen Nadel gestrickt”. Damit Sie das Interims-Management bereits in vollem Umfang nutzen können, haben wir die wichtigsten Punkte aufgelistet, um eine falsche Anstellung für Sie zu vermeiden.
* Keine Visitenkarte oder Visitenkarte, die eindeutig als “externer Mitarbeiter” gekennzeichnet ist
* E-Mail-Adresse mit dem Zusatz “extern”
* Keine Weisungspflicht hinsichtlich Ort, Zeit, Dauer und Art der Tätigkeit
* Keine Integration in einen ausländischen Firmenauftrag
* Im Telefonbuch eindeutig als “extern” kennzeichnen
* Kein Namensschild, aber “Projektbüro”
* Unternehmerische Risiken und Chancen tragen
* Durchführen anderer Aktivitäten für andere Kunden
* Statusabfragen bei Sozialversicherern
* Haftungsausschluss durch den Interim Management Provider
* Definieren und beschreiben Sie das Projekt (Mandat): Start, Dauer, definiertes Ende
* Zeitarbeit als vorletzte Option, befristete Festanstellung als letzte Option. Klingt das nach viel Aufwand?

Das muss nicht so sein. Wir erstellen Ihren individuellen Vertragsentwurf und beraten Sie von A bis Z. Dies ist unser persönliches Versprechen. Ihr Gewinn wird durch das Expertenwissen und den präzisen Einsatz eines “Externen” nachhaltig verbessert. Weltweite Statistiken haben dies längst bestätigt. Wir befinden uns mitten in einer Revolution der Unternehmenskultur. Was Sie hier lesen, ist lediglich die Spitze des Eisbergs!

Loslegen